Diese Seite speichert Informationen in Cookies in Ihrem Browser und verwendet das Webanalyse-Tool Matomo. Mehr Informationen und eine Möglichkeit zur Deaktivierung der Webanalyse finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Beim Aktivieren der Vorlesesoftware werden Inhalte von der Linguatec-Website geladen und dadurch Ihre IP-Adresse an Linguatec übertragen. Mehr Informationen und eine Möglichkeit zum Ein- und Ausschalten dieser Datenübertragung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie die Vorlesesoftware jetzt aktivieren möchten, klicken Sie auf Vorlesesoftware aktivieren.


Wenn Sie möchten, dass die Vorlesesoftware auf dieser Website künftig automatisch aktiviert wird, klicken Sie auf Vorlesesoftware immer aktivieren. Dadurch wird diese Einstellung mithilfe eines Cookies in Ihrem Browser gespeichert.
Die Vorlessesoftware wurde aktiviert. Bevor die Seite vorgelesen werden kann, muss sie einmal aktualisiert werden. Klicken Sie auf Seite aktualisieren, wenn Sie die Seite jetzt aktualisieren möchten.


Achtung: Falls Sie auf dieser Seite bereits Daten in ein Formular eingegeben haben, werden diese beim Aktualisieren gelöscht. Bitte speichern Sie in diesem Fall zuerst Ihre Formulareingaben, bevor Sie die Seite aktualisieren.

Servicenavigation

Themennavigation

Pressemitteilung Nr. 338
München, 09.12.2019

FÜRACKER: 87.600 EURO FÜR OBERAMMERGAU
Heimatministerium unterstützt Umbau- und Erneuerungsarbeiten im Passionstheater

Bayern ist stolz auf seine regionale Kultur und seine vielfältigen Traditionen. „Ob bayerisches Gemeinschaftsgefühl, Naturschauspiele, Traditionen, Familie oder Freunde - Heimat hat viele Gesichter. Das kulturelle Erbe Bayerns zu bewahren und in bewusster Auseinandersetzung mit der Tradition immer wieder neu zu gestalten, ist wesentlicher Bestandteil unserer Heimatpolitik. Die weltberühmten Oberammergauer Passionsspiele haben eine fast 400-jährige Geschichte. Im kommenden Jahr finden die 42. Passionsspiele statt. Dieses kulturelle Erbe gehört zur Heimat. Es verbindet Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Ich freue mich daher sehr, der Gemeinde Oberammergau für Umbau- und Erneuerungsarbeiten im Passionstheater eine Zuwendung von insgesamt 87.600 Euro aus Mitteln der Heimatpflege gewähren zu können“, teilt Finanz- und Heimatminister Albert Füracker mit. Das Staatsministerium der Finanzen und für Heimat fördert unter bestimmten Voraussetzungen Projekte im Bereich Regionalkultur in allen Landesteilen mit Einmalzuschüssen.

Die Gemeinde Oberammergau führt anlässlich der Festspiele vom 16. Mai bis 4. Oktober 2020 Umbau- bzw. Erneuerungsmaßnahmen im Passionstheater durch. Neben Umbauarbeiten an der Freilichtbühne werden Jahrzehnte alte Halogen-Scheinwerfer durch moderne LED-Scheinwerfer ersetzt. Dadurch werden die Ausleuchtung und die Energieeffizienz wesentlich verbessert. Dies ist auch ein wichtiger Beitrag für den Klimaschutz, hob Füracker hervor.

Am Beginn der Tradition der weltberühmten Oberammergauer Passionsspiele steht ein Gelübde aus der Zeit des Dreißigjährigen Krieges. Im Jahr 1633 gelobten die Gemeindevorsteher, „die Passions-Tragödie alle zehn Jahre zu halten“, wenn das Dorf von der Pest befreit würde. Bereits ein Jahr später führten die Oberammergauer erstmals das 'Spiel vom Leiden, Sterben und Auferstehen unseres Herrn Jesus Christus' auf einer Bühne auf, die auf dem Pestfriedhof, über den Gräbern errichtet worden war.


Bayerisches Staatsministerium der Finanzen und für Heimat, Postfach 22 15 55, 80505 München
Pressesprecher: Dennis Drescher
Telefon 089 2306-2460 und 2367, Telefax 089 2809327
E-Mail: presse@stmfh.bayern.de, Internet: www.stmfh.bayern.de