Beim Aktivieren der Vorlesesoftware werden Inhalte von der Linguatec-Website geladen und dadurch Ihre IP-Adresse an Linguatec übertragen. Mehr Informationen und eine Möglichkeit zum Ein- und Ausschalten dieser Datenübertragung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie die Vorlesesoftware jetzt aktivieren möchten, klicken Sie auf Vorlesesoftware aktivieren.


Wenn Sie möchten, dass die Vorlesesoftware auf dieser Website künftig automatisch aktiviert wird, klicken Sie auf Vorlesesoftware immer aktivieren. Dadurch wird diese Einstellung mithilfe eines Cookies in Ihrem Browser gespeichert.
Die Vorlessesoftware wurde aktiviert. Bevor die Seite vorgelesen werden kann, muss sie einmal aktualisiert werden. Klicken Sie auf Seite aktualisieren, wenn Sie die Seite jetzt aktualisieren möchten.


Achtung: Falls Sie auf dieser Seite bereits Daten in ein Formular eingegeben haben, werden diese beim Aktualisieren gelöscht. Bitte speichern Sie in diesem Fall zuerst Ihre Formulareingaben, bevor Sie die Seite aktualisieren.
21.01.2022 - Pressemitteilung

FÜRACKER: GLASFASERANSCHLUSS FÜR 14 SCHULEN DER STADT KAUFBEUREN
Freistaat fördert Glasfaserausbau mit über 381.000 Euro // 4.800 Schülerinnen und Schüler profitieren von Gigabitbandbreiten

„Unser bayerisches Ziel bleibt: Glasfaseranschluss für jede öffentliche Schule im Freistaat! Mit unserer Unterstützung von 14 Schulen der Stadt Kaufbeuren bei der Anbindung an ein zukunftsfestes Glasfasernetz kommen wir diesem Ziel wieder einen Schritt näher. Ich freue mich, dass der Freistaat die Stadt dabei mit über 381.000 Euro unterstützen kann“, sagte Finanz- und Heimatminister Albert Füracker bei der virtuellen Übergabe des Förderbescheids. „Unsere Landkreise und Kommunen schaffen zukunftsfähige Breitbandnetze und engagieren sich damit beim Aufbau einer starken digitalen Infrastruktur in ganz Bayern. In Kaufbeuren ermöglicht die Gigabitanbindung rund 4.800 Schülerinnen und Schülern künftig ein noch moderneres Lernumfeld. Alle 21 öffentlichen Schulen der Stadt sind dann direkt an Glasfaser angeschlossen“, so Füracker.

20.01.2022 - Pressemitteilung

FÜRACKER: VBW-STUDIE BESTÄTIGT BAYERNS SPITZENPOSITION BEIM BREITBANDAUSBAU
Moderne digitale Infrastruktur im ganzen Land ist Fundament für zukunftsfähige Wirtschaft und Gesellschaft

„Der Breitbandausbau in Bayern ist das erfolgreichste Infrastrukturprojekt der letzten Jahre. Der Glasfaserausbau in Bayern läuft auf Hochtouren. Dies belegen auch die aktuellen vbw-Studien: Mehr als 90 Prozent der Menschen in Bayern können bereits mit 100 Mbit/s surfen, über 64 Prozent sogar mit Gigabitgeschwindigkeit“, stellte Finanz- und Heimatminister Albert Füracker im Rahmen der Online-Pressekonferenz der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. (vbw) zur Digitalen Infrastruktur für Bayern am Donnerstag (20.1.) fest. „Kein Bundesland unterstützt seine Kommunen beim Glasfaserausbau stärker als der Freistaat Bayern. Unsere Förderprogramme sind unbürokratisch und effektiv. Mehr als 1,6 Milliarden Euro Fördergelder investiert der Freistaat in den Glasfaserausbau – ein bundesweiter Spitzenwert. Eine moderne digitale Infrastruktur ist Grundpfeiler für gleichwertige Lebensverhältnisse in Stadt und Land und essentieller Standortfaktor für die bayerischen Unternehmen und Kommunen. Für unsere Familien und unsere Kultur ist Glasfaser die digitale Lebensader der Gegenwart und Zukunft. Unser ambitioniertes Ziel bleibt: Gigabit bis in jedes Haus“, so Minister Füracker weiter.

14.01.2022 - Pressemitteilung

FÜRACKER: HEIMAT FÜR NEUES GRUNDSTEUERFINANZAMT IN VIECHTACH IST GEFUNDEN
Mietvertrag für Gebäude in der Ringstraße unterzeichnet

„Die Räumlichkeiten für den Standort Viechtach des neuen Grundsteuerfinanzamts sind gefunden, der Mietvertrag unterschrieben. Rund 75 Beschäftigte können sich auf moderne Büroräume in der Ringstraße 6 in Viechtach freuen“, verkündet Finanz- und Heimatminister Albert Füracker anlässlich der Unterzeichnung des Mietvertrags. „Aktuell ist geplant, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Frühsommer in das zentral gelegene Gebäude in der Nähe des Stadtplatzes einziehen können. Mit der Behördenverlagerung schaffen wir sichere, qualifizierte und heimatnahe Arbeitsplätze – die Grundlage für eine attraktive Heimat“, so Füracker.

STAATSMINISTER
Albert Füracker

Albert Füracker

HÄUFIG GESUCHT

FOLGEN SIE UNS

Facebook Logo Twitter Logo Instagram Logo YouTube Logo

TOP-THEMA

Coronavirus in Bayern