Diese Seite speichert Informationen in Cookies in Ihrem Browser und verwendet das Webanalyse-Tool Matomo. Mehr Informationen und eine Möglichkeit zur Deaktivierung der Webanalyse finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Beim Aktivieren der Vorlesesoftware werden Inhalte von der Linguatec-Website geladen und dadurch Ihre IP-Adresse an Linguatec übertragen. Mehr Informationen und eine Möglichkeit zum Ein- und Ausschalten dieser Datenübertragung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie die Vorlesesoftware jetzt aktivieren möchten, klicken Sie auf Vorlesesoftware aktivieren.


Wenn Sie möchten, dass die Vorlesesoftware auf dieser Website künftig automatisch aktiviert wird, klicken Sie auf Vorlesesoftware immer aktivieren. Dadurch wird diese Einstellung mithilfe eines Cookies in Ihrem Browser gespeichert.
Die Vorlessesoftware wurde aktiviert. Bevor die Seite vorgelesen werden kann, muss sie einmal aktualisiert werden. Klicken Sie auf Seite aktualisieren, wenn Sie die Seite jetzt aktualisieren möchten.


Achtung: Falls Sie auf dieser Seite bereits Daten in ein Formular eingegeben haben, werden diese beim Aktualisieren gelöscht. Bitte speichern Sie in diesem Fall zuerst Ihre Formulareingaben, bevor Sie die Seite aktualisieren.

Servicenavigation

Themennavigation

Pressemitteilung Nr. 353
München, 19.12.2019

FÜRACKER: 24 MILLIONEN EURO FÜR KULTUR UND SOZIALES
Bayerische Landesstiftung fördert kulturelles und soziales Engagement in Bayern

Allein im Jahr 2019 hatte die Bayerische Landesstiftung für Kultur- und Sozialprojekte im Freistaat ein Fördervolumen von rund 24 Millionen Euro. Seit ihrer Gründung im Jahr 1972 wurden somit Zuschüsse für mehr als 12.000 Projekte mit einer Gesamtsumme von über 665 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. „Die Bayerische Landesstiftung ist eine wichtige Säule der Förderung von kulturellem und sozialem Engagement in Bayern“, stellte Finanz- und Heimatminister Albert Füracker bei der Verleihung der Kultur-, Sozial- und Umweltpreise 2019 am Donnerstag (19.12.) in München fest. Füracker händigte die Preise in Vertretung des Bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder aus.

Die Preisträger zeichnet nach den Worten von Füracker eine wichtige Gemeinsamkeit aus: Engagierter Einsatz für das Gemeinwohl. „Die Preise der Stiftung sollen den Blick auf Menschen lenken, die sich mit Herzblut aktiv einbringen und dafür sorgen, dass unsere Heimat lebenswert bleibt. Sie sind ein leuchtendes Vorbild für alle Bürgerinnen und Bürger“, betonte Füracker.

Hervorragende Leistungen auf kulturellem und sozialem Gebiet werden seit 1980 (Leistungen im Bereich des Umweltschutzes seit 1985) von der Landesstiftung ausgezeichnet. Die Preise sind je Sparte mit 30.000 Euro dotiert.

Im Jahr 2019 wurden folgende Preisträger ausgezeichnet:
Kulturpreis:
Prof. Dr. Alois Schmid, Historiker
Veronika Eberle, Geigerin
Senta Berger, Schauspielerin

Sozialpreis:
Sozialgenossenschaft W.I.R. Wohnen Inklusiv Regensburg eG
Ökumenische Beratungsstelle für Wohnraumerhalt im Landkreis Neu-Ulm
Smartphone-App „PlayOff“ der Landesstelle für Glücksspielsucht Bayern

Umweltpreis:
Schenker Industrie- und Städtereinigungs- GmbH für die hochwertige Wiederverwertung von Kunststoffen
Landschaftspflegeverband Weidenberg & Umgebung e.V. für
die Streuobstinitiative Apfel-Grips
UmweltBank AG, Nürnberg

Vor mehr als 45 Jahren hat der Freistaat Bayern mit der Bayerischen Landesstiftung als erstes Bundesland eine kultur- und sozialfördernde Stiftung gegründet. Stifterwille war es von Anfang an, Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten. Die unverzichtbare Bereitschaft zu Eigenverantwortlichkeit und Eigeninitiative verbunden mit der Bereitschaft für die Gemeinschaft Verantwortung zu übernehmen, sei ein wertvoller Baustein unseres Gemeinwesens und soll mit den Zuschüssen gefördert werden, so Füracker.

Die Bayerische Landesstiftung unterstützt unterschiedliche Vorhaben gerade auch im ländlichen Raum: Im Jahr 2019 hat der Stiftungsrat beispielsweise 500.000 Euro für den Bau des inklusiven Hotels „Includio“ als Integrationsunternehmen in Regensburg zur Verfügung gestellt. In Markt Rettenbach (Lkr. Unterallgäu) wird der Umbau des ehemaligen Fuggerschlosses zum Rathaus mit 170.000 Euro gefördert.

Hinweis für die Redaktion:
Fotos der Preisträger stehen im Anschluss des Festakts, zum Download im Internet bereit: www.stmfh.bayern.de/aktuelles/pressegalerie/

Weiterführende Links:


Bayerisches Staatsministerium der Finanzen und für Heimat, Postfach 22 15 55, 80505 München
Pressesprecher: Dennis Drescher
Telefon 089 2306-2460 und 2367, Telefax 089 2809327
E-Mail: presse@stmfh.bayern.de, Internet: www.stmfh.bayern.de