Diese Seite speichert Informationen in Cookies in Ihrem Browser und verwendet das Webanalyse-Tool Matomo. Mehr Informationen und eine Möglichkeit zur Deaktivierung der Webanalyse finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Beim Aktivieren der Vorlesesoftware werden Inhalte von der Linguatec-Website geladen und dadurch Ihre IP-Adresse an Linguatec übertragen. Mehr Informationen und eine Möglichkeit zum Ein- und Ausschalten dieser Datenübertragung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie die Vorlesesoftware jetzt aktivieren möchten, klicken Sie auf Vorlesesoftware aktivieren.


Wenn Sie möchten, dass die Vorlesesoftware auf dieser Website künftig automatisch aktiviert wird, klicken Sie auf Vorlesesoftware immer aktivieren. Dadurch wird diese Einstellung mithilfe eines Cookies in Ihrem Browser gespeichert.
Die Vorlessesoftware wurde aktiviert. Bevor die Seite vorgelesen werden kann, muss sie einmal aktualisiert werden. Klicken Sie auf Seite aktualisieren, wenn Sie die Seite jetzt aktualisieren möchten.


Achtung: Falls Sie auf dieser Seite bereits Daten in ein Formular eingegeben haben, werden diese beim Aktualisieren gelöscht. Bitte speichern Sie in diesem Fall zuerst Ihre Formulareingaben, bevor Sie die Seite aktualisieren.

Servicenavigation

Themennavigation

Pressemitteilung Nr. 040
München, 29.02.2020

FÜRACKER: PARSBERG ERHÄLT FÖRDERBESCHEIDE FÜR DEN AUSBAU DER DIGITALEN INFRASTRUKTUR
Über 965.000 Euro Fördersumme

„Der Ausbau von schnellem Internet läuft in Bayern auf Hochtouren. Die Stadt Parsberg erhält heute über 900.000 Euro Förderung für den Ausbau der Digitalen Infrastruktur und zusätzlich über 65.000 Euro für die Glasfaseranbindung der Grund- und Mittelschule in Parsberg. Damit hat der Freistaat den geförderten Breitbandausbau in der Stadt Parsberg bereits mit insgesamt 1,43 Millionen Euro unterstützt. Bayernweit haben schon 1.797 Gemeinden, also über 87 Prozent aller bayerischen Kommunen einen Förderbescheid erhalten“, freute sich Finanz- und Heimatminister Albert Füracker bei der Übergabe der Förderbescheide an den ersten Bürgermeister der Stadt Parsberg, Josef Bauer, am Samstag (29.02.) im dortigen Rathaus. „Unsere Breitband-Strategie ist genau richtig für Bayern und ermöglicht Glasfaser bis ins Haus. Die Gemeinden entscheiden im Rahmen ihrer kommunalen Planungshoheit wo dies geschieht“, betonte Füracker.

Ziel sind hochleistungsfähige Breitbandnetze. Hierfür stellt der Freistaat Bayern bis zu 1,5 Milliarden Euro zur Verfügung - eine bundesweit einzigartige Summe. Über 95 Prozent der bayerischen Haushalte haben inzwischen Zugang zu schnellem Internet (mind. 30 Mbit/s). In keinem anderen Bundesland wird mehr Glasfaser gebaut. Bei den aktuellen Projekten werden über 51.000 km Glasfaserleitungen verlegt und mehr als 770.000 Haushalte mit schnellem Internet versorgt, vor allem im ländlichen Raum. „Kein Bundesland unterstützt seine Kommunen und damit auch die Unternehmen vor Ort mehr als der Freistaat“, machte Füracker deutlich.

Bayernweit sind bereits 98 Prozent (2.018 von 2.056) aller Kommunen in das bayerische Förderverfahren eingestiegen. Nach Abschluss der laufenden Baumaßnahmen werden mindestens 99 Prozent der bayerischen Haushalte mit schnellem Internet versorgt sein. Es ergingen bereits Bescheide über 1,07 Milliarden Euro für insgesamt 1.797 Kommunen. Die Gemeinden im Landkreis Neumarkt i.d.OPf. engagieren sich stark beim Breitbandausbau. Es befinden sich alle 19 Gemeinden im Förderverfahren. Diesen Kommunen wurde inzwischen eine Fördersumme von insgesamt rund 14 Millionen Euro zugesagt. Durch den Höfebonus, der für die Glasfasererschließung von besonders schwer zu erschließenden Bereichen aufgelegt wurde, sind bereits 2,5 Millionen Euro zusätzliche Mittel in den Landkreis geflossen. 37 Einrichtungen haben insgesamt rund 915.000 Euro für Glasfaseranschlüsse an öffentlichen Schulen, Plankrankenhäusern und Rathäusern erhalten.

Bayerns ambitioniertes Ziel lautet: Gigabit bis 2025. Mit der neuen Gigabitrichtlinie fördert Bayern ab März 2020 als erste Region in Europa auch den Ausbau von Anschlüssen an grauen NGA-Flecken, also Bereichen wo bereits schnelles Internet mit mind. 30 Mbit/s verfügbar ist.


Bayerisches Staatsministerium der Finanzen und für Heimat, Postfach 22 15 55, 80505 München
Pressesprecher: Dennis Drescher
Telefon 089 2306-2460 und 2367, Telefax 089 2809327
E-Mail: presse@stmfh.bayern.de, Internet: www.stmfh.bayern.de