Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Nutzung unseres Internetauftritts zu ermöglichen. Neben den technisch notwendigen Cookies können zusätzlich von unserem Webanalyse-Tool Matomo Cookies gesetzt werden. Sie können diese Einstellungen anpassen oder allen Cookies direkt zustimmen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.



Unser Webanalyse-Tool Matomo verwendet Cookies. Mit diesen Cookies können wir die Nutzung unserer Webseite analysieren und beispielsweise ermitteln, wie häufig und in welcher Reihenfolge unsere Seiten besucht werden. Sie bleiben dabei als Nutzer anonym. Es werden keine Daten an Server übermittelt, die außerhalb der Kontrolle der bayerischen Verwaltung liegen. Die Cookies werden nach 2 Jahren automatisch gelöscht.




Mit diesen Cookies können die von Ihnen ausgewählten Einstellungen zur Schriftgröße und zum Kontrast gespeichert werden, so dass die folgenden Seiten mit denselben Einstellungen angezeigt werden. Ohne diese Cookies werden Schriftgröße und Kontrast bei jedem Seitenwechsel auf die Standardeinstellung zurückgestellt. Es werden keine Daten an andere Server übermittelt. Die Cookies werden nach 2 Jahren automatisch gelöscht.




Dieser Cookie speichert die Information, dass dieser Datenschutzhinweis in Ihrem Browser bereits angezeigt wurde und auf den folgenden Seiten nicht erneut angezeigt werden muss. Es werden keine Daten an andere Server übermittelt. Der Cookie wird nach 2 Jahren automatisch gelöscht.


Wenn Sie diese Einstellungen später noch einmal ändern möchten, gehen Sie zu unserer Datenschutzerklärung und passen Sie die Einstellungen an.

Beim Aktivieren der Vorlesesoftware werden Inhalte von der Linguatec-Website geladen und dadurch Ihre IP-Adresse an Linguatec übertragen. Mehr Informationen und eine Möglichkeit zum Ein- und Ausschalten dieser Datenübertragung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie die Vorlesesoftware jetzt aktivieren möchten, klicken Sie auf Vorlesesoftware aktivieren.


Wenn Sie möchten, dass die Vorlesesoftware auf dieser Website künftig automatisch aktiviert wird, klicken Sie auf Vorlesesoftware immer aktivieren. Dadurch wird diese Einstellung mithilfe eines Cookies in Ihrem Browser gespeichert.
Die Vorlessesoftware wurde aktiviert. Bevor die Seite vorgelesen werden kann, muss sie einmal aktualisiert werden. Klicken Sie auf Seite aktualisieren, wenn Sie die Seite jetzt aktualisieren möchten.


Achtung: Falls Sie auf dieser Seite bereits Daten in ein Formular eingegeben haben, werden diese beim Aktualisieren gelöscht. Bitte speichern Sie in diesem Fall zuerst Ihre Formulareingaben, bevor Sie die Seite aktualisieren.
Pressemitteilung Nr. 049
München, 06.04.2021

FÜRACKER: STARTSCHUSS FÜR NEUE BEWERBUNGSRUNDE ZUM IMMATERIELLEN KULTURERBE
Fünfte Bewerbungsrunde zum Eintrag in das Bundesweite Verzeichnis und das Bayerische Landesverzeichnis

„Jeder der sich für den Erhalt unserer Kultur und Traditionen engagiert, hält unsere Heimat auch für die Zukunft lebendig“, freut sich Heimatminister Albert Füracker anlässlich des Starts der neuen Bewerbungsrunde. „Immaterielles Kulturerbe - das sind von Wissen und Können getragene lebendige Traditionen! Mehr als ein Viertel der Kulturformen des Bundesverzeichnisses sind bayerisch. Das zeigt, welche Wertschätzung und großen Anteil die Traditionen unserer Heimat sogar über den Freistaat hinaus haben!“, so Füracker. Erst kürzlich wurden mit der traditionellen Karpfenteichwirtschaft, der Marktredwitzer Krippenkultur, den fränkischen Wässerwiesen und dem Erhalt der bauhandwerklichen Praxis der Jurahäuser vier weitere Kulturschätze aus Bayern im Bundesweiten Verzeichnis aufgenommen. Das Bayerische Landesverzeichnis selbst umfasst bereits 56 Einträge.

Seit 2003 stellt die UNESCO immaterielle kulturelle Ausdrucksformen in den Fokus der Öffentlichkeit. Deutschland ist dem Übereinkommen 2013 beigetreten. Immaterielles Kulturerbe können sowohl Musik und Tanz, Bräuche, aber auch Naturwissen oder traditionelle Handwerkstechniken sein. Bis zum 30. November 2021 können Gruppen, die eine kulturelle Ausdrucksform praktizieren, beim Bayerischen Staatsministerium der Finanzen und für Heimat die Aufnahme in das Bayerische Landesverzeichnis und das Bundesweite Verzeichnis beantragen.

Interessierte und Antragsteller können sich bei der eigens dafür eingerichteten Beratungs- und Forschungsstelle Immaterielles Kulturerbe Bayern informieren (ike@volkskunde.badw.de, Tel.: 089 - 51 55 61 44). Zudem besteht die Möglichkeit, an einer virtuellen Informationsveranstaltung am 30. April 2021 teilzunehmen, die das Finanz- und Heimatministerium gemeinsam mit der Beratungsstelle anbietet.

Weiterführende Links:


Bayerisches Staatsministerium der Finanzen und für Heimat, Postfach 22 15 55, 80505 München
Pressesprecher: Dennis Drescher
Telefon: 089 2306-2460 und 2367
Telefax: 089 2809327
E-Mail: presse@stmfh.bayern.de
Internet: www.stmfh.bayern.de