Beim Aktivieren der Vorlesesoftware werden Inhalte von der Linguatec-Website geladen und dadurch Ihre IP-Adresse an Linguatec übertragen. Mehr Informationen und eine Möglichkeit zum Ein- und Ausschalten dieser Datenübertragung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie die Vorlesesoftware jetzt aktivieren möchten, klicken Sie auf Vorlesesoftware aktivieren.


Wenn Sie möchten, dass die Vorlesesoftware auf dieser Website künftig automatisch aktiviert wird, klicken Sie auf Vorlesesoftware immer aktivieren. Dadurch wird diese Einstellung mithilfe eines Cookies in Ihrem Browser gespeichert.
Die Vorlessesoftware wurde aktiviert. Bevor die Seite vorgelesen werden kann, muss sie einmal aktualisiert werden. Klicken Sie auf Seite aktualisieren, wenn Sie die Seite jetzt aktualisieren möchten.


Achtung: Falls Sie auf dieser Seite bereits Daten in ein Formular eingegeben haben, werden diese beim Aktualisieren gelöscht. Bitte speichern Sie in diesem Fall zuerst Ihre Formulareingaben, bevor Sie die Seite aktualisieren.
Pressemitteilung Nr. 196
München, 08.10.2021

FÜRACKER: MITTELSTAND IST DAS RÜCKGRAT UNSERER ERFOLGREICHEN WIRTSCHAFT
Investitionsbedingungen für Unternehmen verbessern

„Der Freistaat Bayern hat insbesondere die Wirtschaft in Zeiten der Corona-Pandemie bestmöglich unterstützt. Dennoch belasten die Folgen der Pandemie unsere Unternehmen weiterhin massiv. Wir müssen jetzt die Erholung der Wirtschaft weiter vorantreiben und unterstützen. Der Mittelstand ist das Rückgrat unserer erfolgreichen Wirtschaft. Steuererhöhungen ersticken einen wirtschaftlichen Aufschwung bereits im Keim. Wir müssen entlasten statt belasten. Unsere Unternehmen müssen in die Lage versetzt werden, in den Standort Bayern zu investieren. Wir brauchen dringend eine wirksame Unternehmenssteuerreform. Wir lehnen eine Substanzbesteuerung für Unternehmen wie eine Vermögenssteuer oder -abgabe strikt ab. Auch bei der Erbschaftsteuer werden wir uns weiter massiv für Verbesserungen bei Unternehmen einsetzen. Nur so geben wir den Unternehmen Sicherheit und erhalten Wohlstand, Know-How und Arbeitsplätze im Freistaat,“ stellte Finanz- und Heimatminister Albert Füracker in Fürth beim Vorabendempfang der IHK Nürnberg für Mittelfranken zum Wirtschaftsgipfel Deutschland klar. „Es bleibt für unser Land zu hoffen, dass sich die rot-grünen Steuererhöhungsphantasien aus dem Bundestagswahlkampf in den anlaufenden Ampelgesprächen nicht durchsetzen werden“, so Füracker abschließend.

Der seit 2005 jährlich stattfindende „Wirtschaftsgipfel Deutschland“ findet 2021 in Fürth statt. Ziel des Gipfels ist die Diskussion von wirtschaftlichen Herausforderungen der Zukunft durch Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft.


Bayerisches Staatsministerium der Finanzen und für Heimat, Postfach 22 15 55, 80505 München
Pressesprecher: Dennis Drescher
Telefon: 089 2306-2460 und 2367
Telefax: 089 2809327
E-Mail: presse@stmfh.bayern.de
Internet: www.stmfh.bayern.de